ultimative Anleitung zu CBD

Ultimativer Leitfaden für CBD

Egal, ob Sie gerade erst davon hören oder es schon seit einiger Zeit verfolgen, CBD gewinnt immer mehr an Bedeutung als neuartige Behandlung für verschiedene herausfordernde Beschwerden. Gestützt auf wissenschaftliche Forschung und zuverlässige Quellen, sind wir hier, um Ihnen alles zu sagen, was Sie über CBD wissen müssen, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über CBD zu erfahren oder es auszuprobieren, beantworten wir Ihnen gerne alle Fragen oder Bedenken, die Sie zu diesem aufregenden Molekül haben könnten. Von den verfügbaren Produkten über die möglichen gesundheitlichen Vorteile bis hin zu der Frage, ob es sicher ist oder nicht, ist dies Ihr ultimativer Leitfaden zu CBD.

Wir werden das Thema behandeln:

Lassen Sie uns also über alles CBD sprechen, beginnend damit, was es genau ist und wie es uns beeinflusst.

Was ist CBD?

Cannabidiol, bekannt als CBD, wird zu einer gängigen Behandlungsoption für viele Krankheiten. Es ist eine von vielen chemischen Verbindungen, die Sie in der Cannabis sativa Pflanze finden würden. Es wird in der Regel speziell aus der Hanfpflanze gewonnen.

Im Gegensatz zur Marihuanapflanze, die Sie aufgrund der Anwesenheit der THC-Verbindung high machen kann, macht CBD Sie nicht high. Hanf hingegen enthält nur sehr geringe Mengen an THC, so dass das extrahierte CBD alle gesundheitlichen Vorteile ohne die psychoaktiven Inhaltsstoffe hat.

Deshalb haben sich Menschen, die mit chronischen Schmerzen oder anderen unangenehmen Zuständen zu kämpfen haben, CBD zugewandt, um eine gewisse Erleichterung zu erfahren, ohne sich zu berauschen.

Probe Cannadoca CBD-Öl

Wie wirkt CBD?

Um herauszufinden, wie CBD wirkt, müssen wir ein Verständnis für das Endocannabinoid-System haben. Die Antwort liegt zwischen seinen drei Komponenten, die die Rezeptoren, die Enzyme und die Endocannabinoide sind, also lassen Sie uns diese untersuchen.

Rezeptoren

Diese Proteine sind überall in unserem Körper vorhanden und binden an verschiedene Komponenten, um Reaktionen in unserem Immunsystem auszulösen. In diesem Fall binden sie an Endocannabinoide. CB1-Rezeptoren sind diejenigen, die das zentrale Nervensystem so ziemlich beherrschen. Sie steuern Dinge wie Koordination, Mobilität, Schmerz, Appetit, Gedächtnis, Stimmung und anderes in unserem Körper. Die CB2-Rezeptoren hingegen befinden sich im peripheren Nervensystem und spielen eine Rolle bei Schmerzen und Entzündungen.

Enzyme

Diese Komponenten kommen in verschiedenen Formen vor, aber zwei Typen bauen speziell Endocannabinoide ab.

Endocannabinoide

Diese Moleküle werden von unserem Körper hergestellt, um unsere internen Funktionen aufrechtzuerhalten.

All diese verschiedenen Komponenten des Endocannabinoid-Systems arbeiten in unserem Körper auf natürliche Weise die ganze Zeit zusammen. Die Enzyme arbeiten, um die Cannabinoide abzubauen. Später versuchen die Endocannabinoide, an Rezeptoren zu binden. Soweit wir verstehen, hat CBD eine Art Einfluss auf den Rezeptor, bindet aber nicht vollständig an ihn. Dieser Einfluss steckt hinter vielen der positiven Effekte, die CBD auf unseren Körper hat.

Die gesundheitlichen Vorteile hinter CBD-Öl

Es gibt einige erwähnenswerte Studien, die uns einen Einblick geben, was wir von dem natürlichen Medikament erwarten können.

Angst und psychische Gesundheit

Viele Menschen mögen die therapeutische Wirkung von CBD bei Menschen, die an psychischen Problemen leiden, aufgrund des verbleibenden Stigmas, das diese Art von Drogen umgibt, in Frage stellen. Diese Sorge ist nicht ganz unbegründet, denn Mediziner raten von der Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Angst oder Stress ab.

Das liegt daran, dass die in Cannabis enthaltene THC-Verbindung in diesem Fall mehr Schaden als Nutzen anrichten kann. Einige Menschen mit chronischen Ängsten haben berichtet, dass sie sich unter dem Einfluss von THC noch ängstlicher und manchmal paranoid fühlen.

Dies gilt jedoch nicht für CBD. Menschen, die CBD-Öl oder andere CBD-verwandte Produkte verwenden, haben tatsächlich festgestellt, dass es ihnen hilft, ihre Ängste zu bewältigen. A
Studie
aus dem Jahr 2019 zeigt, dass CBD bei Mäusen die Symptome von Angstzuständen deutlich verringert.

Wir erfahren immer mehr über CBD und die Tatsache, dass es auch bei anderen Angstzuständen helfen kann. A
2015 Überprüfung
legt nahe, dass Menschen, die an psychischen Erkrankungen wie PTBS, sozialer Angststörung, Zwangsstörungen und allgemeiner Angststörung leiden, stark von den außergewöhnlichen Wirkungen von CBD profitieren können.

Schmerzen und Entzündungen

Die Cannabis Sativa-Pflanze im Allgemeinen wird seit Jahrtausenden auf der ganzen Welt für medizinische Zwecke verwendet. Viele Zivilisationen im Laufe der Geschichte haben ihre Verwendung der Pflanze für eine Reihe von Beschwerden von Gelenkschmerzen und Muskelkrämpfen bis hin zu Gicht und Malaria aufgezeichnet, beginnend mit den Chinesen so früh wie
2900 V. CHR.
.

Dies ist unglaublich erstaunlich, da viele Menschen heute sagen, dass CBD ihnen bei einer Vielzahl von anderen Gesundheitsproblemen geholfen hat, die chronische Muskel- oder Nervenschmerzen beinhalten. Mehr und mehr
Studien
zeigen, dass CBD durch die Beeinflussung bestimmter Rezeptoren in der Lage ist, viele Langzeitschmerzen, die durch chronische Erkrankungen verursacht werden, zu unterdrücken.

CBD verringert Entzündungen, indem es die Freisetzung von Substanzen blockiert, die Entzündungen im Körper verursachen, wie Mäuseversuche gezeigt haben
Experimente
im Jahr 2018 durchgeführt. Diese entzündungshemmenden Eigenschaften machen es in vielerlei Hinsicht unglaublich wertvoll. Zum Beispiel, eine Studie zeigt, dass CBD die Fähigkeit hat, vor entzündungsbedingten Gefäßschäden zu schützen. CBD kann also nicht nur Ihrem Herzen helfen, sondern auch entzündliche Hauterkrankungen wie Akne deutlich verbessern.

Hautpflege und Gesundheit

CBD ist bemerkenswert vielfältig mit therapeutischen Kräften, die sich über jedes System in unserem Körper erstrecken. In letzter Zeit gibt es immer mehr Quellen, die die Wirksamkeit von CBD im Bereich der Dermatologie bestätigen. Durch die Einführung von topischen CBD-Optionen wie Gesichtscremes oder Seren können wir eine sicherere und vielleicht vorteilhaftere Behandlung für einige der schwierigsten Hautkrankheiten anbieten.

Menschen, die unter unangenehmen Hautkrankheiten leiden, die Entzündungen, Schmerzen, Rötungen, Juckreiz und Angstzustände verursachen, erkundigen sich oft nach CBD-Produkten, die ihnen helfen sollen, etwas Linderung zu finden. Sogar schwierige Krankheiten wie Akne haben vielversprechende Ergebnisse mit CBD gezeigt. Die
Amerikanische Akademie für Dermatologie
hat empfohlen, topische CBD-Produkte als zusätzliche Behandlung für Akne, Ekzeme und Psoriasis zu verwenden.

CBD hat eine entzündungshemmende, anti-proliferative und sebostatische Wirkung auf
menschliche Sebozyten
. Diese Eigenschaften zeigen einen ermutigenden Anfang für eine potenzielle Anti-Akne-Behandlung. Es kann eine Möglichkeit sein, den Schmerz und die Reizung zu lindern, ohne auf herkömmliche Medikamente zurückzugreifen, die negative Nebenwirkungen haben.

Patienten mit der Erkrankung Epidermolysis bullosa (EBS), die mit topischem CBD behandelt wurden, äußerten weniger Unbehagen, Schmerzen und Blasenbildung. Nicht nur das, sie zeigten auch eine schnellere Heilung ihrer Wunden und Narben nach Forschung. Es gibt also Hoffnung an mehreren Fronten.

Ergebnisse bei Epilepsie

CBD ist bei einer Reihe von Gesundheitszuständen gefragt. Es ist in der breiten Nachfrage für die Linderung von chronischen Schmerzen, die durch Krebs, Arthritis, und so viel mehr. Aber es gibt nicht viele Studien, die seine weitreichenden gesundheitlichen Vorteile bestätigen. Bislang unterstützt die umfassendste Forschung seine Wirksamkeit bei der Bekämpfung einiger der härtesten
pädiatrische Epilepsie
Syndromen, wie dem Dravet-Syndrom und dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS).

Diese Erkrankungen sprechen in der Regel nicht auf Medikamente gegen Krampfanfälle an, aber CBD hat in mehreren Studien gezeigt, dass es die Häufigkeit der Anfälle verringert und in einigen Fällen sogar vollständig unterdrückt.
Epidiolex
, das CBD enthält, wurde kürzlich von der FDA als erstes aus Cannabis gewonnenes Medikament für diese Störungen zugelassen.

In den Epidiolex-Studien, die durchgeführt wurden, um herauszufinden, ob die Verwendung von CBD für den Langzeitgebrauch als sicher angesehen werden kann oder nicht, wurden einige Nebenwirkungen festgestellt. Durchfall, Schläfrigkeit, Übelkeit, Erschöpfung, Hautausschlag, verminderter Appetit und erhöhte Leberenzyme wurden als Nebenwirkungen registriert.

Kampf gegen Krebs

Krebs ist nach wie vor eine der tödlichsten Krankheiten, die der Mensch kennt. Leider ist sie in einigen Fällen immer noch unheilbar. Aber es gibt Studien, die vielversprechende Daten liefern, wenn es um die Reaktion von Krebs auf CBD geht.

Es mag wie Science-Fiction erscheinen, dass es etwas gibt, das tatsächlich in der Lage ist, den Krebs zu verlangsamen, aber die Daten lügen nicht. A Rückblick 2012 beschrieb CBD als ein mögliches „Anti-Krebs-Medikament“. Sie liefert Hinweise darauf, dass Cannabidiol das Wachstum einiger Krebsarten unterdrückt und ihre Wanderung in andere Teile des Körpers verhindert. Weitere Forschungen deuten darauf hin, dass CBD die Angst von Menschen, die an Krebs erkrankt sind, verringern und die Wirkung von Chemotherapien verbessern kann.
Wirkung der Chemotherapie
und sogar seine harschen Nebenwirkungen vermindern. Eine 2020 Studie spricht über den Einfluss von CBD auf die Behandlung von Brustkrebs im Speziellen. Sie schlägt vor, CBD mit dem Behandlungsplan der Chemotherapie zu kombinieren, um die Reaktion des Immunsystems zu stärken und die Effizienz der Behandlung zu erhöhen.

Wie verwendet man CBD?

All diese gesundheitlichen Vorteile und andere mehr, die wir noch herausfinden, sind ein überzeugendes Argument für CBD. Es gibt so viele Arten da draußen, dass Sie sogar Optionen für Ihr Haustier finden werden. Ja, CBD für Katzen existiert. Für den menschlichen Verzehr sollten Sie jedoch herausfinden, welche Art Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, damit Sie das Beste aus Ihrer Erfahrung herausholen können.

Also, ob Sie sich entschieden haben, es zu versuchen oder nicht, hier sind einige wichtige Informationen über die Arten von CBD-Produkten zu wissen, und wie Sie sie verwenden können.

Breitspektrum CBD-Öl

CBD-Breitbandprodukte werden aus Cannabispflanzen hergestellt, die verarbeitet wurden, um die THC-Verbindung zu eliminieren. Was Sie erhalten, ist CBD, einige ätherische Öle und andere Cannabinoide wie Terpenoide. Dies ist eine großartige Option für Menschen, die versuchen, alle psychoaktiven Inhaltsstoffe zu vermeiden und die vollen gesundheitlichen Vorteile ohne THC hier und da zu bekommen.

Hand mit CBD-Öl

Vollspektrum CBD-Öl

Vollspektrum CBD 20

Diese Art von CBD-Produkten wird aus der gesamten Cannabispflanze zusammen mit all ihren natürlichen Bestandteilen einschließlich THC, allen anderen Cannabinoiden, Terpenen und ätherischen Ölen gewonnen. Deshalb wird es manchmal auch als „ganzpflanzliches CBD“ bezeichnet. Die Entourage-Effekt legt nahe, dass mehrere Cannabinoide, die zusammenarbeiten, besser sind als nur eines. Wenn Sie also den größtmöglichen Nutzen aus Ihrer Dosis ziehen wollen, sollten Sie die Vollspektrumoption in Betracht ziehen.

CBD-Öl-Kapseln

CBD-Kapseln sind eine fantastische Alternative für diejenigen, die die gesundheitlichen Vorteile ohne den spezifischen Geschmack von CBD-Öl haben möchten. Sein erdiger Geschmack kann für manche Menschen angenehm oder für andere unangenehm sein. In diesem Fall sind die Kapseln die Lösung. Einige CBD-Kapseln enthalten neben der CBD-Konzentration auch andere Vitamine und Nährstoffe, sodass Sie zusätzliche Vorteile erhalten. Es gibt CBD-Kapseln mit der Option von zugesetztem Vitamin B zum Beispiel.

CBD-Cremes und Topicals

Es gibt eine Vielzahl von Hautpflegeprodukten, die CBD enthalten, wie Gesichtscremes, Gesichtsseren und Fußcremes. Sie helfen nicht nur, sich zu entspannen, sondern bieten auch großartige Ergebnisse. Sie tragen es auf Ihre Haut auf, massieren es ein und warten auf die beeindruckenden Ergebnisse, die natürlich davon abhängen, wofür Sie es verwenden. CBD-Topicals lindern Schmerzen in der Regel ziemlich schnell, aber bei anderen Erkrankungen kann es länger dauern, bis sie Wirkung zeigen.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

CBD hat sich weithin als sicher und vorteilhaft für den regelmäßigen Gebrauch erwiesen. Es hat nicht nur minimale bis keine Nebenwirkungen, sondern kann sogar ein effektiveres neuroprotektives Antioxidans sein als Vitamin C und E.

Obwohl es in der Regel als harmlos gilt, können bei manchen Menschen
negative Nebenwirkungen
. Symptome wie Durchfall, Müdigkeit und Veränderungen des Appetits wurden bereits berichtet.

Deshalb ist es so wichtig, vor der Verwendung von CBD einen Arzt zu konsultieren. Dadurch wird sichergestellt, dass es keine Wechselwirkungen mit Medikamenten gibt, die Sie einnehmen. Es wird Ihnen auch helfen, eventuell auftretende Nebenwirkungen zu bewältigen.

Zum Schluss

CBD-Öl wurde für seine möglichen Kräfte bei der Linderung und vielleicht ganz zu beseitigen die Symptome einer Vielzahl von gemeinsamen gesundheitlichen Problemen erforscht. Es kann so vielen Menschen mit chronischen Erkrankungen helfen, die ihnen das Leben täglich schwerer machen, einschließlich Depressionen, Angstzuständen und Akne.

Es kann Krebspatienten eine alternative, nebenwirkungsfreie Behandlung zur Bewältigung ihrer Symptome bieten. Obwohl es noch viel über CBD zu lernen gibt, kann das, was wir bisher wissen, uns einen vielversprechenden Weg bei der Behandlung von Herzerkrankungen, Krebs und mehr weisen.

CBD-Öl wird immer noch auf seine möglichen gesundheitlichen Vorteile untersucht, aber es gibt uns eine nuancierte Hoffnung, unsere tägliche Lebensqualität durch einen natürlicheren Ansatz zu verbessern.